Als hochentwickelter Geist in einem menschlichen Körper, sehe ich übergeordnete Zusammenhänge und finde fast für alles Lösungen und gangbare Wege.
Vielleicht denken Sie nun, diese Aussage sei doch etwas überheblich oder arrogant. Ich habe gelernt, keine Masken zu tragen und zu meinen vielfältigen Fähigkeiten zu stehen. Deshalb bin ich authentisch und integer mir selbst gegenüber. Es braucht für mich keine Anpassung oder Heuchelei. Ich folge meiner Bestimmung.
Letztendlich geht es doch darum, dass ich Ihnen als Therapeutin bei Ihren einzigartigen Fragestellungen und Problemen eine gute Dienstleistung und Unterstützung bieten kann, welche Sie weiterbringt.

Als „Stehauffrau“ bin ich für spezielle Herausforderungen und Situationen gemacht worden. In solchen Momenten kommt mein ganzes Potential erst zum Vorschein. Diese beflügeln mich zu Höchstleistungen.

Gerne stehe ich meinen Klienten in herausfordernden Phasen mit meinem Wissen und so vielfältigen, eigenen Erfahrungen zur Verfügung. Es gibt fast kein Thema, welches mich nicht auch schon beschäftigt hat.
Natürlich habe ich die geforderten Ausweise und Papiere, auf welche ich allerdings keinen besonderen Wert lege.
Ich arbeite im Dienste der Menschen ganzheitlich, beziehe alle Ebenen mit ein und hole dort ab, wo gerade der Entwicklungsprozess steckt.

Als Brückenbauerin und Vernetzerin könnte man mich auch bezeichnen. Wenn ich mit meinem Latein am Ende bin oder nicht weiterkomme, scheue ich mich nicht, andere Therapeuten oder Ärzte zu empfehlen und an sie weiterzuweisen. Ich bin schliesslich auch nur ein Mensch und mir fällt dabei kein Zacken aus der Krone. Im Gegenteil, das ist für mich die wirkliche Zusammenarbeit von Therapeuten zugunsten des Wohlbefindens ihrer Klienten.

Und last but not least bin ich das lebende Beispiel dafür, dass man auch in einer Kombination von verschiedenen Disziplinen und Methoden Spezialistin sein kann. Dies hat nichts, aber auch gar nichts mit Oberflächlichkeit zu tun.
Gerade dieses Kombinieren ist meine Stärke, um ganz individuell auf die Bedürfnisse meiner Klienten einzugehen. Ich freue mich, wenn ich in irgendeiner Form lindern, unterstützen und weiterhelfen kann.

Am meisten freut es mich aber, wenn Sie nach 1-3 Behandlungen nicht mehr zu mir kommen, oder einen Therapeuten benötigen, denn dann habe ich entweder meinen Job gut gemacht oder Sie sind in die Eigenverantwortung gekommen und dabei gesund geworden. Ja, das ist es, was mich ganz besonders freut.

Selbstverständlich dürfen Sie mich aber auch als Präventivmassnahme regelmässig besuchen.
Auch dies schätze ich sehr. In diesem Sinne, herzlich

Tamara Wetli